Direkt zum Inhalt

Schokolade und andere Sehnsüchte

Das duo mirabelle fragt in „prinzenrolle“ nach dem, was mehr zählt, als Genuss

Schwäbisches Tagblatt

Tübingen. Eine Schoko-Bohne bietet mehr als flüchtigen Genuss. Die Leckerei kann helfen, bei der Suche nach der Richtigen hundertprozentig sicher zu gehen. So entwickelt sich das jedenfalls in der Schoko-Show „prinzenrolle“, die sich das Tübinger Theater-Duo Mirabelle rund um die süße Versuchung ausgedacht hat.

Zur Vorführung mit Schoko-Weinprobe am Samstag Abend im Sudhaus fanden sich etwa 40 Zuschauer/innen an weiß gedeckten Tischen mit zarten Weingläsern. Vor ihnen auf der Bühne entfaltete das Königspaar von Schokolatien seinen verführerischen Zauber. In seinem Einflussbereich dreht sich das ganze Leben um Zimttrüffel, Mokkabällchen und Rumkugeln.

In Genuss-Intervallen zwischen den drei Akten durften die Zuschauer selbst kosten. Schokolade mit roten Walnüssen, in Glühwein eingelegt, zum weißen Chardonnay. Eine dunkle Bergmilchschokolade mit roten Rosenblüten, getränkt in Himbeersaft und Apfelbrand, gebettet auf Marzipan, empfiehlt sich eher zu Rotwein aus Argentinien. So spürten die Besucher am eigenen Leib, wie sehr sich Schokolade eignet, Gemütszustände auszudrücken – auch noch ein paar Wochen nach dem Valentinstag.

Für einen galt die Süßigkeit als Daseinsprinzip aber nicht: Der junge Prinz Schokoherz (Isabelle Guidi) hat keine rechte Freude mehr daran, sich mit Schokoküssen vollzustopfen. Er sehnt sich nach einer Frau – und kann keine finden im nur von ihm und seinen Eltern bewohnten Schokoreich. Die Kandidatinnen (Verwandlungskünstlerin Mirjam Orlowsky) aus der übrigen Welt, die ihm ihre Aufwartung machen, scheinen gefährlich dominant. Orlowskys Blitzauftritte, vor allem als zunächst farblose, dann sexy abgründige Lady After Eight, ließen die Aufführung schillern.

Mit „prinzenrolle“ hat das duo mirabelle eine neue Bühnenform geschaffen, zwischen Kunst, Konsum und Connoisseurtum auf Schokoladenniveau. Ein Ofterdinger Feinkosthändler kredenzte die Wein- und Schokokostproben, etwa Nobelbitterschokolade mit cremiger Füllung aus Kaffe.